Aufgrund der aktuellen Telefonstörung in Rutesheim sind wir nicht unter 07152 / 338044 erreichbar.
Wir haben jedoch eine Notfall-Nummer unter 07152 / 3079846 eingerichtet.

Informationen zu Linux

 

Wo Sie bereits heute Linux nutzen...

Viele haben den Begriff Linux schon einmal gehört, aber viele wissen nicht, dass Linux das Rückgrat in der IT ist. Die meisten Internet-Server basieren auf Linux, Android ist ein Linux-System und auch die IoT-Geräte (Internet-of-Things) sind meistens auf Basis von Linux realisiert. Auf dem Desktop-Computer/Notebook ist Linux in Deutschland mit etwa 4% Marktanteil noch eine Nische. Als OpenSource-System trägt Linux zur digitalen Souveränität von Europa bei, ein Kernpunkt in der heutigen Politik.

 

Was ist eigentlich Linux und was ist eine Linux-Distribution?

Umgangssprachlich wird mit Linux das komplette Betriebssystem bezeichnet, aber in der Wirklichkeit ist Linux nur der Kernel des Betriebssystems. Erst durch die Benutzeroberfläche (Desktop) und die Anwendungen wird das Linux-System für die meisten Menschen nutzbar. Die grafischen Oberflächen, die meist verwendet werden, nennen sich KDE, Gnome, XFCE, LXDE, Mate und Cinnamon.

Als Linux-Nutzer kann man einen Linux-Kernel installieren und alle Anwendungen selbst manuell kompilieren und installieren. Linux ist also komplett individuell anpassbar. Für die meisten Anwender ist dies jedoch zu komplex und viel zu viel Arbeit. Daher gibt es die Linux-Distributionen, die standardisierte Linux-Systeme bereitstellen. Eine Linux-Distribution besteht in der Regel aus einem Kernel, einer Benutzeroberfläche und einer Auswahl von Anwendungen. Jeder Linux-Fachmann kann solch eine Linux-Distribution veröffentlichen und für seine Zielgruppe anpassen. Die meisten Linux-Distributionen setzen auf Debian auf, gefolgt von Redhat und Arch-Linux. Ubuntu Linux und Linux Mint sind sehr bekannt, aber selbst nur Ableitungen von Debain Linux.
 
Unser PC-vor-Ort-Linux, das wir bevorzugt installieren ist ein normales Debian Linux mit angepasster Softwareauswahl und zusätzlichen Programmen zur System-Administration. Wir nutzen zum Beispiel XFCE statt Gnome. Wir haben uns für Debian als Basis entschieden, weil Debian jede Version etwa fünf Jahre lang mit Sicherheitsupdates versorgt, hier unterscheidet sich Debian auch von Ubuntu und Linux Mint.

<= Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Für wen ist ein Linux-Desktop geeignet und welche Anwendungen gibt es?

Im Internet surfen, EMail lesen, Office-Dokumente und Bilder bearbeiten sind am Linux-Desktop selbstverständlich möglich. Die meisten Anwendungen kennen Sie vermutlich auch schon von Ihrem Windows-System. Daher ist der Umstieg von Windows zu Linux leichter als viele denken. Anwendungen, die ausschließlich für Windows existieren wie Adobe Photoshop oder Lexware sind unter Linux nicht verfügbar, aber es gibt für nahezu jeden Anwendungsfall eine gute kostenfreie Alternative in der Linux-Welt. Ferner kann man unter Linux mit der Anwendung "wine" versuchen solche Windows-Programme unter Linux laufen zu lassen. Im schlimmsten Fall kann man, ein Windows innerhalb von Linux unter Oracle Virtualbox installieren und dort diese Windows-Anwendungen benutzen. Wir nutzen als Linux-Desktop-Oberfläche XFCE. XFCE zeichnet sich durch eine hohe Flexibilität und geringem Ressourcenverbrauch aus. So können Sie unser Linux auch auf älteren Computern flüssig verwenden. Ferner haben wir die Desktop-Einstellungen von XFCE an Windows angelehnt, damit Sie sich schneller zurecht finden.

Hier eine Auswahl an bekannten Programmen, die Sie unter Linux nutzen:
- Mozilla Firefox
- Google Chrome
- Chromium
- Mozilla Thunderbird (EMail)
- VLC (Mediaplayer)
- LibreOffice
- PDF-Reader
- GIMP (Bildbearbeitung)

Wir stellen ein Software-Installer bereit, mit dem Sie über 30 weitere Anwendungen kostenfrei und risikolos selbst aktivieren können. Sie können darüber auch die Anwendung "synaptic" installieren. Mit synaptic stehen Ihnen alle Softwarepakete von Debian Linux zur Verfügung, das sind über 60.000!

<= Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Sicherheit, Viren und Backup unter Linux

Schadsoftware ist unter Windows ein Problem, das Sie und uns seit 30 Jahren begleitet. Auch Linux kann von Schadsoftware befallen werden. Die Systemstruktur von Linux ist für Viren jedoch eine große Hürde, dadurch gibt es im Verhältnis zu Windows fast keine Schadsoftware. Die Schadsoftware die es für Linux gibt, erfordert in der Regel, dass der Anwender bewusst Sicherheitssperren umgeht oder sehr fahrlässig handelt. Gegen diese Anwenderfehler hilft auch kein Virenscanner, daher sind Virenscanner unter Linux nicht üblich. ESET ist als Virenscanner ist jedoch auf Wunsch verfügbar.

Als Linux-Anwender gehören Sie zu einer exklusiven kleinen Anwendergruppe, dies macht eine Entwicklung von spezialisierten Viren für Linux wenig lukrativ. Auch dadurch sind Sie mit einem Linux-System im Internet sicherer unterwegs als mit Windows.

Wichtig ist, dass Ihr Linux-System die jeweiligen Sicherheitsupdates erhält. Unser Linux-System installiert automatisch diese Sicherheitsupdates, die Debian und die Softwarehersteller bereitstellen, Sie brauchen sich im Normalfall also um nichts zu kümmern.

Auch wenn man Linux als ein sehr sicheres System bezeichnen kann können Hard- und Softwarefehler auftreten und für diesen Fall sollten Sie ein Backup haben. Alle Dokumente und Einstellungen der Benutzer werden zentral in dem Verzeichnis "/home" gespeichert. Als Backup ist dieses Verzeichnis daher am wichtigsten. Falls ihr Computer als Server arbeitet, sollten das Backup um die Daten der Server erweitert werden, dies ist bei Desktop-Linux-Systemen jedoch nicht die Regel.

<= Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Einrichtung von Linux und Peripherie-Geräte

Im Internet gibt es genug Auswahl an Linux-Systemen und Online-Foren um selbst Linux zu installieren. Jedoch führt dies auch häufig zu Frust wenn es mal nicht einfach so läuft, denn dann ist Fachwissen erforderlich, die englische Sprache und ausreichend Geduld. Später geht es dann um die Einrichtung von Drucker, Webcam oder Scanner, die gerne Probleme verursachen. All diese Probleme können wir Ihnen abnehmen. Uns ist wichtig, dass Linux-Einsteiger den Mut für etwas neues nicht verlieren. Als Linux-Neuling sollten Sie den Computer durch den Vor-Ort-Service aufbauen und anschließen lassen. Ferner sollten Sie unbedingt eine kurze Einweisung in das Linux in Anspruch nehmen. Wenn Sie die grundsätzlichen Funktionen kennengelernt haben, können Sie bereits Linux vollständig nutzen.

<= Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Was Sie mit unserem Linux-System bekommen

Mit unserem Linux-Desktop bekommen Sie ein Betriebssystem, das Ihnen jederzeit bereitsteht und allen Alltagsaufgaben gewachsen ist.

  • Einfache Desktop-Oberfläche
    • Bedienung ähnlich zu Windows Vista und Windows 7
    • leicht zu erlernen
    • individuell anpassbar
  • bekannte OpenSource-Programme von Windows laufen auch unter Linux
    • LibreOffice für alle Dokumente (auch Microsoft-Office-Dokumente)
    • Mozilla Firefox zum Surfen im Internet
    • Mozilla Thunderbird als EMail-Programme
    • VLC Mediaplayer
    • umfangreiches Software-Center für eine einfache Installation von Zusatzprogrammen
    • auch Programme wie Google Chrome, Skype und CeWe Fotobuch laufen unter Linux
    • viele weitere kostenfreie und leistungsfähige Programme
  • sehr geringe Systemanforderungen
    • mindestens 2 GB RAM
    • ca. 10 GB Festplattenplatz inkl. Office, Webbrowser und vielem mehr
    • DualCore-Prozessor
    • Wir empfehlen eine SSD für optimale Geschwindigkeit
  • sicher und stabil
    • Wir nutzen Debian als stabile Basis, die verbreitetste Basis-Linux-Distribution.
    • tägliche schnelle automatische Sicherheitsupdates
    • praktisch keine Virengefahr
    • integrierte einfache Backup-Funktion

Sie können bei uns im Laden Linux kostenfrei und unverbindlich ausführlich ausprobieren!

 <= Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Linux Servicevertrag von PC-vor-Ort

Kunden die unser Linux-System verwenden können optional unseren Linux-Servicevertrag buchen. Mit dem Linux-Servicevertrag helfen wir unkompliziert bei Fragen rund um das Linux-System. Für Linux-Einsteiger gibt der Servicevertrag also die Sicherheit, dass das Linux-System stets sicher und nutzbar ist.

Enthaltene Service-Leistungen:

  • Informationsservice per Email zu Ihren Linux-Anwenderfragen
    • Bereitstellung von Anleitungen und/oder Internet-Links
  • Hilfe bei Problemen mit
    • Software-Installation
    • Backup auf eine Kundenfestplatte
    • Druckertreiber
    • Benutzer-Einstellungen (XFCE)
    • Thunderbird-Konfiguration (Email)
  • regelmäßige automatisierte Systemprüfung
  • Bereitstellung Software-Updates (innerhalb der Hauptversion)
  • Wiederherstellung des Basissystems in unserer Werkstatt nach Systemfehlern.

Mehr Informationen auf unserem Linux-Support-Portal.

<= Zurück zum Inhaltsverzeichnis